Entwicklung einer Business Case Methodik, 2002 - 2003

In einem neu aufgebauten e-Business-Bereich stellte sich heraus, dass die bisherige Praxis bei der Projektbewertung – ausschließlich basierend auf Methoden der Investitionsrechnung - der zunehmenden Komplexität der Vorhaben nicht mehr gerecht wurde. Es fehlten Elemente, die systematisch den strategischen Nutzen ermittelten, sowie Risikoabwägungen vornahmen. Oftmals mangelte es sogar an einer genauen Definition und Abgrenzung des Vorhabens sowie evtl. vorhandener alternativer Optionen.

Es galt, eine praktikable und pragmatische Business-Case-Methode bereitzustellen, die sowohl die Entscheidungsgrundlage signifikant verbessert, als auch die fortlaufende Steuerung von Vorhaben im Bereich ermöglicht. Nachdem keine bereits bestehende Methode identifiziert werden konnte, die den gestellten Ansprüchen entsprach, wurde vom Kunden entschieden, selbst eine solche Methode zu entwickeln.

Meine Aufgabe war die Erarbeitung von Methoden zur qualitativen und quantitativen Bewertung von Projektvorhaben. Die Methodik beinhaltete die folgenden Elemente:

  • Definition und Abgrenzung, Projektabhängigkeiten
  • Initiierungsrisiko
  • Kapitalwert, finanzielles Risiko, Finanzierungsmodell
  • Unternehmensnutzen, Unternehmensrisiko
  • Projektrealisierungsrisiko

Neben der Definition der eigentlichen Methodik bestand meine Aufgabe in der Einbettung der Methodik in den Projektprozess. Zudem pilotierte ich diverse Elemente in verschiedenen Projektvorhaben. Ich unterstütze die Projektteams bei der Erstellung diverser Business Cases und initiierte dabei gleichzeitig einen Know-How Transfer an verschiedene Mitarbeiter beim Kunden.

Konkret:

  • Entwicklung einer Methodik zur Erstellung eines Business Case
  • Einbettung der Methodik in den Projektprozess (Definition Vorgehensmodell)
  • Schulung/Coaching der Mitarbeiter
Andreas Pampel
online Pampel0002_verkleinert.jpg